Wasserraketen


In diesem Projekt geht es um Raumfahrt, d.h. um die Funktion eines Raketenantriebes. Mit einfachen Mitteln kann man aus PET-Flaschen Raketen bauen, die bis zu 100 Meter hoch fliegen. Wie funktioniert dies? Genau das ist die Frage, die wir im Projekt beantworten wollen. Wir wollen die Prozesse, die zum Raketenantieb führen, im Detail untersuchen und vermessen. Natürlich gehören dazu auch Raketenstarts. (Foto: Raketenstart während der PPT 2011)

 

 

Wenn der Schatten wellig wird


Wenn Licht durch eine Öffnung muss, die mit seiner Wellenlänge vergleichbar ist, treten Beugungs-Phänomene auf. Eine scharfe Kante zeigt plötzlich unscharfe Wellenmuster, ein enger Spalt gibt ein unscharfes Bild. Die genaue Analyse dieser Bilder zeigt, dass sie Informationen über das Objekt, welches die Welle passiert hat, enthalten. Es ist also möglich, durch Messen eines sogenannten Beugungsbildes auf die Größe des Objektes zurückzuschließen. (Foto: Beugungsmuster eines rechteckigen Spaltes, Quelle: Wikipedia.de)

Wasserstofftechnologie



Die Möglichkeit Verbrennungsmotoren mit Wasserstoff zu betreiben, wobei das Abgas dann nur Wasser ist, klingt sehr reizvoll. Wenn dann zudem ein Konzept wie die Brennstoffzelle benutzt wird, um den Wasserstoff ohne Überdruck speichern zu könnnen, klingt das nach einem perfekten System. Aber ist das wirklich so? Dieses Projekt ergründet die physikalischen Grundlagen der Wasserstofftechnologie und versucht Zukunftsperspektiven zu finden.

Wasserfloh-Trajektorien


Mit Hilfe einer einfachen Web-Cam soll die Bewegung von Wasserflöhen untersucht werden. Zunächst stellt sich die Frage, ob Wasserflöhe gezielt herum schwimmen oder ob sie sich treiben lassen, also so etwas wie eine zufällige brownsche Bewegung ausführen. Das kann mit einfachen Methoden untersucht werden. In weiteren Schritten können Experimente gemacht werden, die uns Hinweise geben, ob es den Wasserflöhen schlecht oder gut geht. Ein spannendes Projekt zwischen Physik, Biologie und Bildverarbeitung. (Foto: Gemeiner Wasserfloh, Quelle: Wikipedia.de)

Wie funktioniert die Quanten-Welt?

Objekte, die uns im Alltag begegnen, bewegen sich auf streng vorgegebenen Bahnen, die der klassischen Mechanik gehorchen. Zoomt man allerdings, ins Innere von Molekülen und Atomen hinein, versagen die uns vertrauten Naturgesetze. Vor allem die Elektronen zeigen ein völlig überraschendes Verhalten: sie können zum Beispiel Hindernisse überwinden und durch Wände dringen und sich gegenseitig überlagern und auslöschen wie Lichtwellen. In diesem Theorie-Projekt untersucht ihr diese faszinierende und ein wenig mysteriöse Quanten-Welt mit Hilfe von anschaulichen Computer-Experimenten. Ihr lernt einige fundamentale Eigenschaften von Mikroteilchen kennen, die heute experimentell bestens bestätigt sind, die aber auf den ersten Blick unseren alltäglichen Erfahrungen völlig widersprechen.